Über unsere Bio-Seifen

Welche Inhaltsstoffe sind in den Seifen enthalten?

Unsere Seifen enthalten feinste Bio-Pflanzenöle: Kokosöl, Olivenöl, Sheabutter, Avocadoöl, Rapsöl, Mandelöl, Rizinusöl, Babassuöl, Macadamiaöl, Jojobaöl und Kakaobutter. Gefärbt werden unsere Bio-Seifen mit natürlichen Blüten, Kräutern und Erden. Es kommen keine künstlichen Stoffe zum Einsatz - die Natur liefert alles, was man braucht, um eine gesunde und nachhaltige Körperpflege herzustellen. Die Inhaltsstoffe sind klar und übersichtlich angegeben. Die Angabe der “INCI” ist gesetzlich vorgeschrieben, weiters muss man bei als “Bio” gekennzeichneten Produkten markieren, welche Inhaltsstoffen biologischen Ursprungs sind.


Welche Düfte werden für die Seifen verwendet?

Zum Beduften verwenden wir ausschließlich naturreine, ätherische Öle in Bio-Qualität. Ätherische Öle bestehen aus Duftstoffen, die Allergien auslösen können, deshalb müssen diese allergenen Duftstoffe bei den Inhaltsstoffen extra angegeben werden (beim Zitronengrasöl sind das zb Citral und Geraniol). Nicht alle Bio-Seifen von Seifenkult sind beduftet, für Babys und sensible Haut empfehlen wir Seifen ohne Duft.



Bio-Seife
Babyseife Handseife Dusch-/Badeseife Gesichtsseife Shampooseife Rasierseife Duftzugabe Farbzugabe Überfettung
Gurke Avocado Handseife Dusch-/Badeseife Gesichtsseife Zitronengrasöl keine 10%
Ringelblumen Babyseife Handseife Dusch-/Badeseife Gesichtsseife keine keine 8%
Kokosmilch Babyseife Handseife Dusch-/Badeseife Gesichtsseife keine keine 12%
Mandel Kakao Handseife Dusch-/Badeseife Gesichtsseife keine Kakao 8%
Spirulina Meersalz Handseife Dusch-/Badeseife Gesichtsseife keine keine 10%
Aloe vera Minze Handseife Dusch-/Badeseife Gesichtsseife Krauseminzöl Erde grün 10%
Frauenkult Handseife Dusch-/Badeseife Gesichtsseife Shampooseife Rasierseife Palmarosaöl Erde ocker rot 7%
Männerkult Handseife Dusch-/Badeseife Gesichtsseife Shampooseife Rasierseife Litsea Cubeba Öl Erde schwarz 7%
Salbei Rosmarin Handseife Shampooseife Rosmarinöl keine 3%


Wie werden die Seifen hergestellt?

Unsere Bio-Seifen werden im schonenden Kaltrührverfahren hergestellt. Hierbei werden die Bio-Öle nur leicht erwärmt und mit Natronlauge sanft zu Seifenleim verrührt. Danach werden die ätherischen Öle, Erden und Blüten beigemengt und der Leim wird in Formen gegossen. Je nach Bio-Seifensorte ruht der Leim in der Form ein paar Stunden bis mehrere Tage lang und wird fest. Nach dem Ausformen schneiden wir die Bio-Seifenblöcke in ordentliche, handliche Stücke. Nach dem Schneiden dürfen es sich die Bio-Seifenstücke bequem machen und reifen für 6 Wochen. Danach werden sie auf Ihre Qualität geprüft, verpackt und verkauft.. Das Kaltrührverfahren ist sehr schonend und die wunderbaren Inhaltsstoffe der kostbaren Bio-Öle werden nicht zerstört. Das enthaltene Glycerin entsteht beim Verseifungsprozess, es wird kein Glycerin beigegeben. Es wirkt aufgrund seiner wasserbindenden Eigenschaft als Feuchtigkeitsspender.


Warum ist kein Palmöl in den Seifen enthalten?

Palmöl wird aus dem Fruchtfleisch der Ölpalme gewonnen. Die Nachfrage und Produktion von Palmöl ist in den letzten Jahren stark gestiegen, es ist mittlerweile das meist angebaute Pflanzenöl der Welt. Für die Ölpalmplantagen werden große Regenwälder gerodet und somit Natur und Lebensraum für viele Arten zerstört, sowie unter schlechten Arbeitsbedingungen und hohen Wasserverbrauch die Böden und das Grundwasser mit Pestiziden und Kunstdünger verseucht. Wir schließen Palmöl der Umwelt zu Liebe bewusst aus unserer Produktion aus. Eine gute Bio-Seife kommt ohne diesen, zu Recht umstrittenen, Inhaltsstoff aus. Es gibt eine große Auswahl an nachhaltigen Pflanzenölen, aus denen sich wunderbar pflegende Produkte herstellen lassen.


Wo werden die Seifen hergestellt?

Jedes Stück Bio-Seife von Seifenkult wurde mit viel Leidenschaft und in Handarbeit in Wien hergestellt und ist ein Unikat.


Was ist der Unterschied zwischen Naturkosmetik und Biokosmetik?

Der Unterschied wird in diesem Artikel der AGES gut erklärt:
https://www.ages.at/themen/kosmetik/spezifische-themen/bio-und-naturkosmetik/
Unsere Seifen sind Biokosmetika. Sie werden ausschließlich mit Zutaten in Bio-Qualität hergestellt. Von den Pflanzenölen, über die ätherischen Öle bis hin zu den Blüten.


Was bedeutet bio-zertifiziert?

Staatlich anerkannte Kontrollstellen überprüfen die Einhaltung der geltenden Gesetze und Richtlinien. Werden diese Vorgaben erfüllt, darf man sein Produkt als “Biokosmetik” kennzeichnen und muss die Codenummer der Kontrollstelle angeben. So kann sich der Konsument sicher sein, dass tatsächlich “Bio” drinnen ist wo es draufsteht und alles gemäß den Verpflichtungen umgesetzt und verarbeitet wurde.
Unsere Seifen sind bio-zertifiziert durch das BIOS - Biokontrollservice Österreich (Kontrollstelle AT-BIO-401, http://www.bios-kontrolle.at), unser aktuelles Zertifikat kann hier eingesehen werden.


Sind die Seifen vegan?

Tierische Inhaltsstoffe sind in keiner unserer Seifen enthalten, somit sind alle Seifen von Seifenkult zu 100% vegan.


Enthalten die Seifen Konservierungsstoffe?

Nein, keine unserer Bio-Seifen enthält Konservierungsstoffe. Diese werden sehr häufig zur Verlängerung der Haltbarkeit eines Produkts zugefügt. Unsere Bio-Seifen sind etwa zwei Jahre haltbar - in dieser Zeit kann sie ohne Stress verbraucht werden, Konservierungsstoffe sind nicht erforderlich.


Wie werden die Seifen verpackt?

Umweltbewusstsein ist für Seifenkult ein zentrales Thema, daher werden alle unsere Bio-Seifen nur so weit wie nötig verpackt und das natürlich ohne Plastik. Die Banderole besteht aus recyclebarem Papier und wird von einer umweltfreundlichen Druckerei in Niederösterreich hergestellt.


Wie werden die Seifen versendet?

Der Versand bei Bestellungen über unseren Webshop erfolgt ebenfalls plastikfrei. Es werden nur recycelte und recycelbare Kartons und Papier für den Versand verwendet, der Versand selbst erfolgt CO2-neutral mit der österreichischen Post.


Wie lagert man die Seife richtig?

Solange die Seife noch nicht verwendet wurde, sollte sie lichtgeschützt und trocken gelagert werden. Die Seife sollte “atmen” können und daher nicht luftdicht verschlossen verstaut werden.


Wie verwendet man die Seife richtig?

  • Hautpflege: Beim Händewaschen, Baden und Duschen gibt es keine "Regeln". Beim Gesichtwaschen zuerst das Gesicht nass machen, die Hände einseifen und dann mit den Händen die Gesichtshaut einseifen.
  • Haarwäsche: Die Haare nass machen, die Hände gut einseifen und dann mit den Händen die Haare und Kopfhaut massieren, oder die Seife direkt am Kopf reiben. Der meiste Schaum entsteht erst durch das Reiben der Hände oder der Seife im Haar. Anschließend die Haare wie beim Shampoo gründlich ausspülen. Geben Sie Ihrem Haar ein bis zwei Wochen Zeit um sich an die neue, natürliche Plfege zu gewöhnen.
  • Rasur: Die Haut nass machen, einseifen und danach rasieren. Die Rasierseife lässt die Klinge gut gleiten.
  • Ablage: Wichtig ist, dass die Seife nach jeder Anwendung gut abtrocknen kann, sie soll nicht im Wasser stehen oder liegen. Am besten auf einer Luffascheibe oder auf einer Seifenschale mit Stegen oder Latten ablegen.

Wie nachhaltig ist Seifenkult und deren Produkte?

Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil unserer Philosophie.
Die Inhaltsstoffe sind pflanzlich und wachsen nach, durch den Einsatz von Bio-Zutaten und Ausschluss von Palmöl wird die Artenvielfalt erhalten.
Die Seifen sind keine Massenware, sondern werden in geringen Stückzahlen produziert.
Die Herstellung erfolgt per Hand unter guten Arbeitsbedingungen, es kommen keine schadstoffproduzierenden Maschinen zum Einsatz.
Die Produkt- und Versandverpackungen sind recyclebar und plastikfrei.
Der Versand erfolgt CO2-neutral mit der österreichischen Post.